Der neue Trend – Lohnen sich Wassersprudler wie Sodastream?

Der neue Trend – Lohnen sich Wassersprudler wie Sodastream?

Wassersprudler werden immer beliebter und sind in immer mehr Haushalten vorzufinden. Eigenes Sprudelwasser herzustellen ist nicht nur praktisch und aus ökologischer Sicht eine Möglichkeit um den Plastikmüll zu reduzieren, sondern kann auch viel Geld sparen. Doch stimmen diese Aussagen der Hersteller und ab welcher Laufzeit lohnt sich der Kauf eines Wassersprudlers?

Ein nachfolgendes Rechenbeispiel deckt die Kosten bei Wassersprudlern auf.

Eine vierköpfige Durchschnittsfamilie bestehend aus den zwei Elternteilen und zwei Kindern kauft sich wöchentlich Mineralwasser aus dem Supermarkt. Die Familie entscheidet sich aufgrund der monatlich anfallenden Kosten für Mineralwasser einen Wassersprudler anzuschaffen.

Das Berechnungsmodell

Das Berechnungsmodell besteht aus zwei Faktoren (variable und fixe Kosten). Zum einen aus den laufenden Kosten pro Monat (Wasserkonsum und CO2-Zylinder) und den einmaligen Anschaffungskosten für das Gerät.

Als Modell wird beispielshaft mit dem SodaStream Crystal gerechnet, da es auf dem deutschen Markt das meistverkaufteste Modell ist.

  • F= Fixkosten (einmalige Anschaffungskosten) = 120 €
  • V= variable monatliche Kosten = 28 €

Berechnung der variablen Kosten:

180 Liter Mineralwasser werden monatlich von einer 4-köpfigen Familie konsumiert.

  • Wasserkonsum pro Tag: 2 Liter für jeweils Vater und Mutter, 1 Liter für jeweils ein Kind = 6 Liter/Tag
  • Wasserkonsum pro Monat: 30 Tage * 6 Liter  = 180 Liter/ Monat

Kosten für 4 CO2-Zylinder für ca. 180 Liter (Kosten pro Zylinderaustausch ca. 7,50€) = 28 €

Die Kosten für Leitungswasser in Deutschland betragen 0,002 € und werden bei der Rechnung vernachlässigt.

Ergebnis – Kostenvergleich Wassersprudler:

Art des SprudelwassersPreis/iterKosten/Monat
Gekauftes Discount-Wasser (Aldi)0,13 €23,40 €
Gekauftes Marken-Wasser (Gerolsteiner)0,40 €106,20 €
Selbstgesprudeltes Wasser0,15 €28,00 €

Im Durchschnitt kostet 1 Liter Sprudelwasser aus dem Sodastream etwa 15 Cent. Der Literpreis beim Discounter light bei etwa 13 € wohingegen Marken-Wasser im Durchschnitt zwischen 50 – 90 Cent kostet.

Wir können festhalten, dass selbstgesprudeltes Wasser im Vergleich zu Discounter-Wasser keine preisliche Ersparnis bedeutet und sogar minimal teurer ist. Im Vergleich zu Marken-Wasser ist jedoch ein signifikanter Unterschied zu erkennen.

Doch ab wann relativieren sich die Kosten unter Berücksichtigung der einmaligen Anschaffungskosten:

Dazu setzen wir einfach das Rechenmodell für Wassersprudler mit dem vom gekauften Markenwasser gleich und erhalten:

120 € + 280 € * x = 106,2 € * x (wobei x die Anzahl der Monate repräsentiert)

x= 1,53 Monate

Einsparpotential Sodastream Wassersprudler

Bei einem Konsum von 180 Litern pro Monat bei einer 4-köpfigen Familie relativieren sich die Anschaffungskosten eines Wassersprudlers bereits nach 1,5 Monaten. Schon im zweiten Monat nach dem Kauf wird schon Geld gespart. Das Einsparpotential im Jahr liegt bei etwa 818,40 € pro Jahr.

Fazit – Lohnt sich ein Sodastream?

Regelmäßige Sprudelwasser-Konsumierer, profitieren bereits nach 1,5 Monaten von einem Wassersprudler. Über das Jahr gesehen kann demzufolge viel Geld gespart werden. In unserem Beispiel liegt das Einsparpotential bei etwa 818,40 €. Auch für Gelegenheitstrinker sollte demzfolge ein solches Gerät interessant sein.

Doch die Anschaffung eines Wassersprudlers hat nicht nur finanzielle Vorteile, sondern erleichtert auch das Leben. Das regelmäßige Schleppen von schweren Wasserkisten entfällt. Zudem leistet der Einsatz eines Wassersprudlers einen kleinen Beitrag zur Reduzierung der Umweltbelastung, da weniger Plastikmüll durch PET-Flaschen anfällt. (mehr Vorteile von Trinkwassersrpudlern)

Mit diesen Top 6 Wassersprudlern könnt ihr nichts falsch machen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.