Interview mit Luisa von Schere Leim Papier

Diesmal im Interview haben wir die Architektur Studentin Luisa aus Berlin. Mit ihrem Blog Schere Leim Papier inspiriert sie Hobbybastler, kreative Köpfe und die, die es auch mal sein wollen dazu, selbst Hand anzulegen und Dinge selber zu bauen oder Altes neu aufzuwerten.
Upcycling ist der neue Trend um unsere Umweltressourcen zu sparen, Müll zu vermeiden aber auch unsere Kreativen Gedanken freien Lauf zu lassen

In unserem Unterview stellen wir Luisa vor und erfahren, warum Nachhaltigkeit eine so große Rolle bei ihr spielt. Außerdem wollen wir auch wissen, aus welcher Trinkflasche Luisa trinkt.

DIY schere leim papier

Luisa, wer bist du eigentlich und was machst du neben dem Blog „Schere Leim Papier“?Schereleimpapier

Ich bin 24 Jahre alt, komme aus Berlin, studiere Architektur und arbeite neben meinem Blog Schere Leim Papier in einem Architektur- und in einem Ingenieurbüro.

 

In deinem Blog dreht sich alles um DIY und Upcycling? Was genau findet man auf Schere Leim Papier?

Auf schereleimpapier.de findest du jede Menge Tutorials für DIY-und Upcycling Projekte, dabei entstehen Einrichtungsgegenstände, Geschenke und manchmal auch  Mode und Accessoires. Es kommen die unterschiedlichsten Materialien zum Einsatz, von alten Getränkekartons über Kuhfell-Reste bis hin zu Holz, Beton oder auch Kork.

 

Ganz schön viele Follower hast du. Seit wann gibt es deinen Blog schon und wolltest du schon immer Blogger werden?

Den Blog gibt es bereits seit Ende 2013. Vorher hatte ich mir selbst kaum Gedanken über das Bloggen gemacht, war aber schon immer kreativ, schon zu Schulzeiten habe ich meine eigenen Lampen-Kreationen realisiert. Eine Freundin, die ebenfalls bloggt, hat mich dann dazu ermutigt, meine Ideen online zu verbreiten. So fing alles an. Das positive Feedback meiner Leser hat mich dann motiviert, immer weiter zu machen..

Was war bisher dein größtes und zeitintensivstes Projekt?

Gute Frage, eigentlich sind alle Projekte, in denen ein Möbelstück entsteht, am zeitintensivsten. Besonders aufwändig war mein upgecycelter Altholz-Tisch, da musste ich erst auf die Suche gehen, um auf der Baustelle unseres Büros die geeigneten Fassadenpanele als Ausgangsmaterial zu finden. Der Aufwand hat sich aber definitiv gelohnt, dafür habe ich jetzt einen einmaligen Couchtisch.

Wie dieser Tisch gemacht wurde, erfahrt ihr Schritt für Schritt in diesem Blogpost.

Upcycling Tisch schere leim papier

Altholz Upcycling: Beistelltisch mit Hairpin Legs

 

Wie sieht es bei dir zuhause aus? Findet man überhaupt noch Ikea Möbel bei dir?

Klar gibt es viele selbstgemachte Stücke bei mir, auch viele alte Möbel meiner Großmutter, die ich umgearbeitet habe, aber ganz ohne IKEA komme ich leider noch nicht aus. Dafür gestalte ich gern mal ein IKEA Stück um, mit Farbe, Fell oder anderen Materialien.

Es ist unschwer zu erkennen, dass Nachhaltigkeit eine große Rolle bei dir spielt. Wie versuchst du das im Alltag umzusetzen?

Prinzipiell sammle ich alle denkbaren Ressourcen für ein neues Upcycling-Projekt in einer großen Kiste, wie zum Beispiel leere Einmachgläser, Holzreste, Eierkarton usw. Ansonsten versuche ich, so wenig wie möglich Plastik zu konsumieren, besonders beim Einkaufen im Supermarkt achte ich darauf, wie die Produkte, die ich kaufe, verpackt sind.

 

Der Trend zu Trinkflaschen ist kaum zu übersehen. Wiederbefüllbare Trinkflaschen sind eine umweltbewusste Alternative zu Einwegflaschen. Benutzt du Trinkflasche eine Trinkflasche, wenn ja welche?

Ja, ich benutze eine Trinkflasche, sie ist aus Aluminium und fasst 0,6 L. Früher hatte ich eine aus Kunststoff, aber nach einiger Zeit schmeckte das Wasser daraus nach dem Plastik. Deswegen bin ich auf Aluminium umgestiegen.

 

Warum hast du dich entschieden eine Trinkflasche zu benutzen?

Wenn ich unterwegs bin, trinke ich sonst einfach zu wenig. Außerdem schleppe ich nur ungern Einweg-Flaschen vom Supermarkt in meine Wohnung, das Wasser aus der Leitung ist hier in Berlin sehr gut.

 

Letzte Frage: Kann man deine Unikate auch kaufen?

Bisher noch nicht, ab und an kann mal aber auch mal ein Unikat auf dem Blog gewinnen. In der Zukunft soll es aber auch mal ein paar Stücke zu Kaufen geben.

Luisa, wir danken dir für das interessante Interview und wünschen dir weiterhin viel Erfolg mit dem Blog Schere Leim Papier und deinem Architekturstudium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.